Arrow Fat Left Icon Arrow Fat Right Icon Arrow Right Icon Cart Icon Close Circle Icon Expand Arrows Icon Hamburger Icon Information Icon Down Arrow Icon Mail Icon Mini Cart Icon Person Icon Ruler Icon Search Icon Shirt Icon Triangle Icon Bag Icon Play Video

Baumhaus Verankerung | Sind Schrauben schädlich für den Baum?

Schrauben sind schädlich für den Baum! Schon ein einziger Kupfernagel genügt, und der ganze Baum geht ein!

Diese Aussagen hört man immer wieder - leider stimmen sie nicht ganz!

Im Folgenden gehen wir näher auf die Bedenken unserer Kunden ein:

Bedenken 1 -  Schrauben verwunden den Baum dauerhaft?

Diese Sorge verliert sich, wenn man weiß, wie anpassungsfähig und resistent ausgewachsene, vitale Bäume sind. Hat ein Baum die schwierigen Jahre des Wachstums überstanden ist das schon ein Beweis seiner unglaublichen Überlebenskraft. In der Natur gibt es etliche Beispiele von Bäumen, die mit viel schwereren Verletzungen und Problemen sehr gut zurechtkommen:

Natürliche Einflüsse wie: Waldbrände, Dürren, Dauerfrost, Überschwemmungen, Blitzeinschläge, Astausbrüche bei Sturm und Schnee, Blattverlust durch Hagel, Pilz- und Insektenbefall,...

Aber auch menschenverursachte Schäden wie: Autoanprallunfälle, starke Wurzelschäden durch Erdbauarbeiten, Abschnitt der Wasserzufuhr durch Neubauten, Verdichtung des Bodens und somit mangelnde Sauerstoffzufuhr für Wurzeln,...

Diese Extremsituationen verkraftet der Baum deshalb so gut, da er im erwachsenen Zustand über einen großen Vorrat an Energiereserven verfügt (Kohlenhydrate & Fette), und seine gesamte Struktur auf ein Vielfaches seiner alltäglichen Belastung ausgelegt ist. Nicht umsonst gehören Bäume zu den ältesten Lebewesen der Erde!

Bäume sind wahre Meister der Überlebenskunst!

Klar, auch die Bohrung der Schraube ist ein Eingriff in den Baum, doch wissen Bäume mit dieser Art von Verletzung sehr gut umzugehen - sie ähnelt einem Astausbruch. Der Baum verliert einen gewissen Prozentsatz an Wasser- und Nährstoffleitungen. Das fehlende Gewebe wird in den Folgejahren erneuert, in der Zwischenzeit greift der Baum auf seine Energiereserven zurück. Der entscheidenden Vorteil ist, dass die Wunde der Baumhausschraube sofort wieder verschlossen wird, während die eines Astausbruchs dauerhaft offen bleibt, und eine sensible Eintrittspforte für Insekten und Pilzsporen bildet.

 

Bedenken 2 - Stahl verträgt sich nicht mit Holz?

Die Kombination von Stahl & Holz harmoniert einwandfrei. Beweise hierfür sind z.B. die über 20 Jahre alten Baumhauskonstruktionen von Michael Garnier in den USA. Zahlreiche, zum Teil sehr wilde Experimente beweisen - der Baum stößt Stahl nicht ab, sondern ummantelt diesen, und bindet ihn vollends in seine Lebenssituation ein (siehe Fotos unten: Out'n'About Treehouse Resort 2016):

world treehouse conference 2016 - example of old screws and bolts

old treehouse construction covered by growing tree - out'n'about treehouse resort

treehouse through bolting - steel cable attachment covered by tree after app. 5 years

Langzeitstudien rund um die Welt zeigen: Bäume können sehr gut umgehen, mit der Zusatzbelastung und dem punktuellen Eingriff durch die Baumhausschraube.

Eine Umfrage von 18 professionellen Baumhausbauern ergab, dass von 2253 gebauten Baumhäusern nur zwei Bäume an den direkten Folgen eingegangen sind. Das ist weit weniger als 1 Promille, zumal viele Baumhäuser in mehreren Bäumen befestigt sind. (Quelle: Bachelorarbeit von Onja Johannes Hardorp, 2017, HNE Eberswalde)

Baumhausprofi Johannes Schelle schwärmt von seinem Baumhaus, das er vor 10 Jahren zwischen einer Buche und einer Linde errichtet hat:  "Die Bäume haben eine prächtige Krone und blühen jedes Jahr zwei Wochen länger als alle anderen Bäume im Garten." Er glaubt fest daran, dass der Baum „sich freue, wenn er Kinder zum Lachen bringt“.

Bedenken 3 - Warum überhaupt Schrauben, sind verletzungsfreie Methoden nicht von Haus aus besser?

Auch sogenannte "verletzungsfreie" Befestigungstechniken können sich negativ auf den Baum auswirken. Da kein direkter Eingriff notwendig ist, wirken sie anfangs harmloser. Die Schäden kommen erst in den Folgejahren zum Vorschein. Wenn der Baum weiter in die Dicke wächst, führen umschlingende Verfahren (Baumschlaufe, Manschette, Klemmtechniken) oft zur Einschnürung des nährstoffleitenden Gewebes. Diese Quetschung ist großflächiger und im Endeffekt schädlicher als die punktuelle Verletzung durch eine Schraube. Selbst Stelzen können dem Baum stark zusetzen, wenn man bei den Fundamentarbeiten das Wurzelsystem verletzt (ähnlich Astausbruch, offene Wunde für Pilzsporen).

Nicht ohne Grund sind Baumhausschrauben weltweit die beliebteste Methode um eine Plattform dauerhaft im Baum zu befestigen.