Arrow Fat Left Icon Arrow Fat Right Icon Arrow Right Icon Cart Icon Close Circle Icon Expand Arrows Icon Hamburger Icon Information Icon Down Arrow Icon Mail Icon Mini Cart Icon Person Icon Ruler Icon Search Icon Shirt Icon Triangle Icon Bag Icon Play Video

Baumhaus selber bauen | Schritt für Schritt Anleitung vom Profi

Im Folgenden erfahren Sie Schritt für Schritt, wie wir unsere Baumhäuser planen:

 

1. Bäume vermessen - Was ist überhaupt möglich?

Haben Sie den passenden Baum gefunden, vermessen Sie diesen so genau wie möglich (Durchmesser in verschiedenen Höhen, Abstände, Neigung, Astverläufe, ...). Legen Sie die gewünschte Höhe der Plattform fest und markiert diese (kleine Schraube, Farbspray, o.ä.). Es ist sehr hilfreich direkt in den Baum klettern und dort eine Zeit zu verweilen - so bekommen Sie ein Gefühl für die Höhe, und können sich Ausblick, Sonnenverlauf, Befestigungs- und Aufstiegsmöglichkeiten, etc... besser vorstellen.

Falls Sie nicht ständig vor Ort sind, machen Sie so viele Fotos wie möglich aus allen Blickwinkeln. Stellen Sie dabei Bezugspunkte ins Bild (z.B. Meterstab, lange Wasserwaage und bunte Höhenmarkierung) - so sind die Bilder auch später noch aussagekräftig.

Pete Nelson zeigt wie er ein Baumhaus plant - World Treehouse Conference 2016, Oregon

2. Der erste Entwurf

Hierfür sollten Sie sich Zeit nehmen und in sich gehen! Je genauer Ihre Vorstellung vom Baumhaus, und dessen Nutzen unter Einbeziehung der Umgebung ist, desto mehr Freude werden Sie später damit haben.

Grundüberlegungen zur Raumnutzung:

  • Was ist der primäre Nutzen? Kinderspielhaus, Schlafplatz, Ruheoase, Kneipe, Sauna, Büro, Kreativraum, ...
  • Wer nutzt das Baumhaus? Kinder, Erwachsene, Freunde, Gäste, Hunde, Katzen, ...
  • Wie viele Personen sollen sich darin aufhalten können?
  • Welche Einrichtung? Doppelbett, Schreibtisch, Couch, Hängematte, Dusche, ...
  • Baue ich eine große, zusammenhängende Plattform oder mehrere kleine Teilebenen?

Konstruktion:

  • Wie, zu welchen Jahreszeiten wird das Baumhaus genutzt? Gedämmt, Feuerstätte, Elektroheizung, ...
  • Auf welcher Höhe soll sich das Baumhaus befinden?
  • Wie gelangt man ins Haus? Gerade Treppe, Wendeltreppe, Leiter, Strickleiter,...
  • Wie viel wird das Baumhaus grob wiegen?
  • Welche Befestigungsmethoden kommen in Frage?

Planungsfeinheiten - hier sieht man ob gut geplant wurde:

  • Exposition des Baumes: dominante Wind- und Wetterrichtung
  • Welchen Ausblick will ich genießen? Wo setzt ich Fenster und Öffnungen um den Blick geziehlt zu lenken? Panoramafenster, Eckfenster, Dachfenster, ...
  • Wie wie sieht der Baum im Winter aus, wo könnte mein Blickfeld die Nachbarn stören?
  • Sonnenverlauf, wie kann ich das Licht gezielt einfangen und mit Schatten und Licht betörende Stimmung erzeugen?
  • Wie soll die Entwässerung aussehen? Entziehe ich den Wurzeln wichtiges Regenwasser?
  • Wo setze ich Steckdosen, Lichtschalter und Beleuchtung?

3. Der genau Plan - oder die Kunst des "Tiny House" bauens

Steht der erste Entwurf kann mit dem Zeichnen der Pläne begonnen werden. Nun gilt es die genauen Maße auszutüfteln: Plattformbreite, Gehwege, Wandhöhen, Türöffnungen, Fenstermaße, Dachüberstand, Geländerform, Bettmaße, Sitzhöhen, Hängemattenplatz, Schaukelmöglichkeit, ...

Wenn Ihnen das schwer fallen sollte, gehen Sie einfach mit einem Meterstab durch Ihr Haus und vermessen alles was Ihnen bequem erscheint. Bewegen Sie sich bewusst durch Räume und bekommen ein Gespür für die nötigen Maße.

Oberstes Ziel ist es, die ultimative Gemütlichkeit zu finden - nichts ist schlimmer, als an einem traumhaft schönen Ort auf einer viel zu engen Eckbank zu kauern!

Inspirationen zur Raumgestaltung finden Sie im Internet und in Architektur- und Raumplanungsbüchern.

4. Materialien

Um Ihr Baumhaus perfekt zu planen, informieren Sie sich über die gewünschten Werkstoffe und deren Abmessungen.Baustoffe sind i.d.R. in fest genormten Größen erhältlich, z.B. haben Dämmstoffplatten eine Breite von 625 mm; wenn es möglich ist den Wandaufbau darauf auszulegen, ersparen Sie sich viel Arbeit und Verschnitt;)

Wichtig: Baumhausbau ist Leichtbau! Schwere Materialien wie Steinplatten, Stahlteile aber auch schwere Hölzer wie Eiche, sollten nur sehr kleinflächig zum Einsatz kommen. Das Holz im Außenbereich sollte naturbelassen sein, und über einen guten Witterungsschutz verfügen (z.B. Lärche, Douglasie).Baumbaron bei der Arbeit

5. Umsetzung & Montage

Nun wird es Zeit selber Hand anzulegen. Da man fast ausschließlich mit Holz arbeitet, genügt folgendes Werkzeug als Grundausstattung:

  • Starker Akkuschrauber mit Wechselakkus
  • Messwerkzeuge (Maßband, lange Wasserwaage, Winkel, Lot, Distolaser, ...)
  • Handwerkzeuge (Handhobel, Stemmeisen, Sägen, Hammer, Cutter, ...)
  • Elektrische Handkreissäge mit Schiene
  • große Kappsäge mit Schwenkwinkel
  • Schleifgerät
  • kleine Flex
  • evtl. Oberfräse
  • Sicherheitsausrüstung (Gehörschutz, Handschuhe, Brille, Helm, ...)
  • Leitern, Seile, Flaschenzüge, ...

Jahrelange Praxis hat gezeigt, es ist wesentlich effizienter und genauer, die einzelnen Elemente stückweise am Boden vorzufertigen und anschließend auf der Plattform zusammen zu fügen.

Reihenfolge der Montage:

  1. Schrauben setzen
  2. Hauptträger
  3. Plattform
  4. Plattform beplanken
  5. Wände
  6. Dach
  7. Türen & Fenster
  8. Geländer
  9. Zustieg (Treppe, Leiter, ...)
  10. Feinschliff
  11. Inneneinrichtung
  12. Party!!!