Arrow Fat Left Icon Arrow Fat Right Icon Arrow Right Icon Cart Icon Close Circle Icon Expand Arrows Icon Hamburger Icon Information Icon Down Arrow Icon Mail Icon Mini Cart Icon Person Icon Ruler Icon Search Icon Shirt Icon Triangle Icon Bag Icon Play Video

Montageanleitung | Baumhausschraube - German Treehouse Screw GTS Allstar

Eine ausführliche Anleitung zur Befestigung unserer Baumhausschrauben - German Treehouse Screw GTS

Um Infektionsgefahr und Harzaustritt zu minimieren, dreht man die Baumschrauben unmittelbar nach dem Vorbohren ein. Eine gute Vorbereitung ist deshalb sehr wichtig. Arbeiten Sie mindestens zu zweit!

Werkzeugliste:

  • Baumhausschraube, Mutter, Auflager, evtl. Distanzringe & Erweiterungen
  • Lange Umschaltknarre (Helbel > 70cm) + Nuss 46mm
  • Schlangenbohrer 36mm, Forstnerbohrer 74mm+ Führungszapfen
  • Starke Bohrmaschine mit Haltegriff (>70Nm Drehmoment)
  • Desinfektionsspray, Alkohol oder Feuer zum Reinigen von Werkzeug
  • PU-Leim (optional)
  • Schmiermittel für Feingewinde
  • Meterstab, kleine Wasserwaage oder Libelle
  • Kletter- und Schutzausrüstung, Leiter

Montage:

1. Markieren

Markieren Sie die richtige Position und Ausrichtung Ihrer Baumhausschraube  (z.B. mit einer langen Holzschraube). Beachten Sie die zusätzliche Höhe des Auflagers und die exakte Übereinstimmung und Flucht mit den anderen Auflagern. Da dies die statische Verbindung unseres Baumhauses ist, dürfen hier keine Fehler passieren, deshalb: 3 x Messen - 2 x Nachkontrollieren - 1 x Bohren!

2. Desinfizieren

Desinfizieren Sie die Bohrer und die Baumhausschraube kurz vor deren Benutzung mit Alkohol oder flammen sie diese ab, so minimieren Sie die Gefahr eines Pilzbefalls. Reinigen Sie das Werkzeug vor jeder Benutzung, vor allem bei Arbeiten in mehreren unterschiedlichen Bäumen.

3. Alles griffbereit!

Halten Sie alle zur Installation benötigten Teile griffbereit: Bohrer, Schrauben, Auflager, Distanzringe, Mutter, Umschaltknarre, PU-Leim, .... Je schneller die Installation von statten geht, desto besser für den Baum und desto leichter lässt sich die Schraube eindrehen, da noch kein Harz/Saft in die Bohrung geflossen ist.

4. Schlangenbohrer

Bohren Sie bei der Markierung mit dem Schlangenbohrer exakt waagrecht, 18,5cm tief in den Baum. Mit einer kleinen Wasserwaage kontrollieren Sie dabei immer wieder die Ausrichtung des Bohrers. Säubern Sie anschließend das Bohrloch. Zum Bohren: Bohren Sie immer zu zweit, so kann einer die Ausrichtung des Bohrlochs überprüfen; nutzen Sie einen zusätzlichen Haltegriff; bohren Sie mit niedriger Drehzahl (1. oder 2. Gang)

5. Forstnerbohrer

Bohren Sie im Schlangenbohrerloch mit Führungszapfen und Forstenrbohrer in den Baum - !Das Loch sollte an der untiefsten Stelle exakt 6,5cm tief sein (vom Kambium aus gemessen)! Kontrollieren Sie beide Maße noch einmal mit einem Meterstab (18,5 & 6,5cm tief). Säubern Sie erneut das Bohrloch. Das Bild unten zeigt das fertige Bohrloch, in das nun die Baumhausschraube eingedreht wird.

Baumhaus Schraube Montage Anleitung - Bohrloch

(6. PU-Leim Optional)

Benetzen Sie die Schraube am Ende des Grobgewindes sowie an der Innenfläche des Zylinders mit PU-Leim. Der PU-Leim wird aufquellen und dient als zusätzliche Versiegelung des Holzkörpers gegen Pilzsporen, verhärtet das Holz, und bettet die Schraube lückenlos ein. Falls kein Leim zur Verfügung steht, drehen Sie die Schraube ohne Leim ein.

7. Schraube eindrehen

Drehen Sie die Baumhausschraube mit dem Grobgewinde in das Loch. Die ersten Umdrehungen können per Hand gemacht werden. Wird der Widerstand zu groß, schiebt man Auflager und Distanzringe auf den Schaft und sichert alles mit der Spezialmutter.

Drehen Sie mit Hilfe einer großen Umschaltknarre die Schraube bis zum Anschlag in den Baum. Achten Sie darauf dass die Schraube stets waagrecht gehalten wird. Bei weichen Hölzern (Fichte, Tanne, Weide,...) achten Sie darauf die Schraube nicht zu überdrehen.

 

Wichtiger Tipp:

Großes Spezialwerkzeug finden Sie am ehesten bei Bauern, LKW Fahrern oder KFZ-Werkstätten welche auf Landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge spezialisiert sind.

Falls keine Umschaltknarre zur Verfügung steht, kann man die Schraube notfalls auch mit einer verlängerten Rohrzange eindrehen, dabei wird jedoch die KTL Beschichtung beschädigt, und die Schraube fängt an zu rosten.

Das Eindrehen der Schraube funktioniert nur manuell, selbst starke hydraulische Schlagbohrer bringen die Kraft nicht auf - wir haben viel ausprobiert;)

 

Sicherheitshinweise:

  • Auf einen sicheren, festen Stand achten!
  • Werkzeug gegen Herunterfallen sichern!
  • Bereich unter Baum vor herabfallenden Gegenständen sichern!
  • Helm aufsetzen
  • Bohrmaschine nur mit zusätzlichem Haltegriff verwenden, da sich Forstnerbohrer leicht fressen kann und Handgelenk verdrehen kann!
  • Auf niedrige Drehzahl von Forstnerbohrer achten (Stufe 1 oder 2, max. Drehmoment, kleine Drehzahl)
  • Verwenden Sie keine Schmiermittel im Baum, da diese fetthaltigen und öligen Stoffe einen guten Nährboden für Pilze bilden können.

 

Troubleshooting:

  • Das Eindrehen der Schraube geht sehr zäh (bei hartem Holz) --> Verlängern Sie den Griff der Umschaltknarre bzw. Rohrzange mit einem stabilen Stahlrohr. So hat man einen größeren Hebelarm und mehr Drehmoment.
  • Schraube dreht durch (weiches Nadelholz oder Bohrloch ausgeleiert) --> Nicht weiter überdrehen und abwägen ob die Baumhausschraube weit genug eingedreht ist um die Lasten aufnehmen zu können. Falls Zweifel bestehen, gibt es die Möglichkeit die Schraube mit einer "Seilsicherung" zu verstärken. Notfalls muss eine neue Schraube gesetzt werden.
  • Ungewöhnlich weiches oder verfärbtes Holz --> Achtung, Gefahr von Fäule! Ist das Holz / die Holzspäne an einer Stelle ungewöhnlich weich oder stark verfärbt, ist das ein Indikator für Fäule. Dort darf keine Baumschraube als Auflager benutzt werden - der Baum sollte eingehend untersucht werden bevor weitergebaut wird!
  • Loch an falscher Stelle gebohrt, offene Schadstelle --> Baumhausschraube trotzdem eindrehen und evtl. abflexen.